Informationen zu den Pflegegraden

Ab dem 01.01.2017 gilt ein neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff. Die neue Begriffsbestimmung soll dazu beitragen, dass nicht mher zwischen körperlichen Einschränkungen einerseits und kognitiven und psychischen Einschränkungen andererseits unterschieden wird. Die Neuregelungen sehen künftig fünf Pflegegrade, statt der bisher drei Pflegestufen vor.

Pflegebedürftige mit körperlichen Einschränkungen werden in den nächst höheren Pflegegrad übergeleitet und Pflegebedürftige, bei denen eine eingeschränkte Alltagskompetenz festgestellt wurde kommen in den übernächsten Pflegegrad.

 

Entlastungsleistungen gem. §45 b SGB XI

Ab 01.01.2017 haben alle Pflegebedürftigen in häuslicher Pflege einen Anspruch auf einen einheitlichen Entlastungsbeitrag gem. §45 b SGB XI in Höhe von 125,00€ monatlich.

Der Betrag ist zweckgebunden und dienst ausschließlich der Erstattung von Aufwendungen, die im Zusammenhang mit der Inanspruchnahme der Leistungen

1. der Tages- oder Nachtpflege,

2. der Kurzzeitpflege,

3. der zugelassenen ambulanten Pflegedienste, in den Pflegegraden 2 bis 5 jedeoch nicht für die Leitung körperbezogener Pflegemaßnahmen der zugelassenen Pflegedienste,

4. der nach Landesrecht anerkannten Angebote zur Unterstützung im Alltag

entstehen.

 

Übersicht der Leistungshöhen je Pflegegrad ab 01.01.2017

Ambulante Pflege

 

Pflegesachleistung

Pflegestufe

bisher monatlich

Pflegegrad

ab 01.01.2017 monatlich

0 (mit EA*)

231,00 €

2

689,00 €

I

468,00 €

2

689,00 €

I  (mit EA*)       

689,00 €

3

1298,00 €

II

1144,00 €

3

1298,00 €

II  (mit EA*)       

1289,00 €

4

1612,00 €

III

1612,00 €

4

1612,00 €

III  (mit EA*)       

1612,00 €

5

1995,00 €

III/Härtefall

1995,00 €

6

1995,00 €

 

 

Pflegegeld

Pflegestufe

bisher monatlich

Pflegegrad

ab 01.01.2017 monatlich

0 (mit EA*)

123,00 €

2

316,00 €

I

244,00 €

2

316,00 €

I  (mit EA*)       

316,00 €

3

545,00 €

II

458,00 €

3

545,00 €

II  (mit EA*)       

545,00 €

4

728,00 €

III

728,00 €

4

728,00 €

III  (mit EA*)       

728,00 €

5

901,00 €

EA* = festgestellte eingeschränkte Alltagskompetenz

 

Wichtige Hinweise für alle Pflegegeldbezieher:

Pflegebedürftige, die ausschließlich Pflegegeld beziehen, sind verpflichtet, bei Pflegegrad 2 und 3 einmal halbjährlich und bei Pflegegrad 4 und 5 einmal vierteljährlich eine Beratung durch einen zugelassenen Pflegedienst oder eine anerkannte Beratungsstelle in Anspruch zu nehmen. Bitte beauftragen Sie rechtzeitig einen Pflegedienst/eine Beratungsstelle mit der Beratung, sodass es zu keiner Kürzung oder im Wiederholungsfall zum Entzug des Pflegegeldes kommt.

 

Tagespflege und Nachtpflege

Pflegestufe

bisher monatlich

Pflegegrad

ab 01.01.2017 monatlich

0 (mit EA*)

231,00 €

2

689,00 €

I

468,00 €

2

689,00 €

I  (mit EA*)       

689,00 €

3

1298,00 €

II

1144,00 €

3

1298,00 €

II  (mit EA*)       

1298,00 €

4

1612,00 €

III

1612,00 €

4

1612,00 €

III  (mit EA*)       

1612,00 €

5

1995,00 €

III/Härtefall

1612,00 €

6

1995,00 €

EA* = festgestellte eingeschränkte Alltagskompetenz

 

 

Sonstige Leistungen

Wohngruppenzuschlag

Erhöhung ab 01.01.2017 auf 214,00 € monatlich

Zum Verbrauch bestimmte Hilfsmittel

Wie bisher: bis zu 40,00 € pro Monat

Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen

Wie bisher: max. 4.000,00 €

Kurzzeitpflege/Verhinderungspflege

Wie bisher: je 1.612,00 € jährlich

 

Verhinderungspflege:

Erstattungszeit 6 Wochen (bislang 4 Wochen)

EUR 1.612,00 (bislang EUR 1.550,00)

Kombination aus Verhinderungspflege und Kurzzeitpflege möglich.

Erhöhung des Leistungsbetrages um bis zu EUR 806,00 aus Mitteln der Kurzzeitpflege.

 

Kurzzeitpflege:

EUR 1.612,00 Euro ( bislang EUR 1.550,00)

Kombination aus Kurzzeitpflege und Verhinderungspflege möglich.

Erhöhung des Leistungsbetrages auf bis zu EUR 3.224,00.

     

 

Sollten Sie noch Fragen haben, stehen wir Ihnen telefonisch oder persönlich gerne zur Verfügung.